Please update your browser.
main
DUO MATTICK ETSCHMANN
Seit 2005 spielen die beiden renommierten Münchner Solisten Christian Mattick und Thomas Etschmann als Duo zusammen. Mit ihren faszinierenden Konzertprogrammen sind sie seitdem mit großem Erfolg in ganz Deutschland unterwegs.

FLÖTE UND GITARRE
Diese Besetzung steht ganz in der Tradition der Schubert-Zeit. Wie kaum eine andere Instrumentenkombination verkörpern Flöte und Gitarre das romantische Lebensgefühl von Innerlichkeit und Aufbruch. Sie verbinden intimen Klang mit virtuosem Gestus. Gegensätze, die auch Komponisten der Gegenwart zu facettenreichen – z.T. vom Duo Mattick Etschmann uraufgeführten – Werken inspiriert haben.

VON DER ROMANTIK ZUR MODERNE
Das musikalische Interesse des Duos Mattick Etschmann gilt beiden Epochen gleichermaßen. Ihre Konzerte reichen von Abenden mit rein romantischen Werken, über Programme, die den Spuren der Romantik bis in die Gegenwart folgen, bis hin zu Konzerten, die der undogmatischen zeitgenössischen, auch außereuropäischen Musik gewidmet sind. Das temperamentvolle, dabei höchst differenzierte Zusammenspiel des Duos Mattick Etschmann macht ihre Konzerte zu einem Erlebnis, zu einem „Spiel” im wahrsten Sinne des Wortes.

VITA
CHRISTIAN MATTICK, Flöte
studierte in München bei Prof. Paul Meisen. Er ist Mitglied im Bayerischen Kammerorchester und Mitbegründer des Ensembles Cassander – Musik des 20. Jahrhunderts München. Fernsehauftritte bei ZDF, BR, ARD, Rundfunkaufnahmen für den Bayerischen Rundfunk, SWR, Hessischer Rundfunk und Radio Bremen sowie mehrere Platten/CD-Einspielungen. 2011 erhielt er den Preis „Kinder zum Olymp” der Kulturstiftung der Länder; 2008 den Musikförderpreis der Stadt München und 2009 den Preis „Inventio” des Deutschen Musikrates. Neben seiner solistischen Tätigkeit hat Christian Mattick zusammen mit anderen Münchner Musikern die Initiative „Musik zum Anfassen” ins Leben gerufen, die Kinder und Jugendliche auf undogmatische Weise an aktives Musikerleben heranführt.

THOMAS ETSCHMANN, Gitarre
geboren in München, studierte Gitarre bei Eliot Fisk am Mozarteum Salzburg. Sein Interesse gilt neben der klassischen Musik auch dem Jazz (Tourneen u.a. mit Mal Waldron) und der alten Musik. Er ist mehrfacher Preisträger internationaler Wettbewerbe (Radio France-Paris, Seto Ohashi-Japan, Mauro Giuliani-Italien). In der Fachwelt machte er sich einen Namen durch seine Interpretationen zeitgenössischer Gitarrenmusik genauso wie durch seine musikalischen Grenzgänge zwischen Folklore, Jazz und Klassik. Er wirkte u.a. bei der Münchner Biennale unter der Leitung von Hans Werner Henze mit und wurde wiederholt als Solist auf Konzertreisen nach Japan eingeladen.